Kunst für den Frieden

Biografisches

Buchvorstellung “Jesus Christus Vita – Jesus Christus ist das Leben”

Der Jagdfries am Kaiserdom zu Königslutter gibt bereits seit Jahrhunderten Anlass zu verschiedenen Deutungen, Spekulationen und sehr kontroversen Interpretationen, die sich an einem weltweit einmaligen Relief entzünden, auf dem zu sehen ist, wie zwei Hasen einen Jäger fesseln.
Jürgen Bernhard Kuck hat das uralte Jagdfriesrätsel gelöst und eine klare Botschaft sichtbar gemacht: „IESUS CHRISTUS VITA“ – „Jesus Christus ist das Leben“. Kucks Vorgehensweise ist sehr spannend, denn scheinbar Altbekanntes wird in Frage gestellt. Er erschließt dem Leser eine äußerst religiöse und zugleich faszinierende Welt der Vorstellungen und Ideen des Mittelalters, die mit der Osterbotschaft „IESUS CHRISTUS VITA“ ungebrochen ihre spirituelle Kraft entfalten.

http://www.lehmanns.de/shop/kunst-musik-theater/32133327-9783865417541-jesus-christus-vita-jesus-christus-ist-das-leben

Buchvorstellung und Vortrag „Jesus Christus ist das Leben – Der Jagdfries zu Königslutter und die Signatur Lothars III.“

Einladung_Jesus_Christus_ist_das_Leben
Weiterlesen

IESUS CHRISTUS VITA – JESUS CHRISTUS IST DAS LEBEN!

Das erste Königsmonogramm Lothars III. als Schlüssel zur Lösung des Jagdfriesrätsels
von Jürgen Bernhard Kuck (02. Januar 2015)

 

1. Das Jagdfriesrätsel

Die ehemalige Benediktinerabteikirche St. Peter und Paul in Königslutter am Elm, im Volks­mund „Kaiserdom“ genannt, wurde 1135 von Kaiser Lothar III. als Grablege für sich und sei­ne Familie gestiftet.

Seit Jahrhunderten ist der „Kaiserdom“ ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt Kö­nigslutter. Kunstgeschichtlich erstrangig ist ne­ben der Architektur der Stiftskirche die Bauplas­tik, vor allem der sogenannte Jagdfries an der Außenapsis des Ostchores. Um dessen rätselhafte Skulpturen ranken sich zahllose Deutungsversuche.

 

EINE ABSURDE SZENERIE

Der „Meister von Königslutter“ entfaltet im Jagdfries eine absurde Szenerie, die zunächst ganz alltäglich erscheint: Zwei Jäger lassen die Hörner erschallen, Hunde hetzen einen Hirsch, verbei­ßen sich in Hase und Wildschwein, ein Jäger trägt einen erlegten Hasen als Beute heim. Doch dann, am Ende, geschieht das Unglaubliche: Der Jäger liegt an Händen und Füßen gebunden auf dem Rü­cken unter zwei zornig blickenden Hasen, die mit ihren Zähnen an seinen Fesseln zerren.

 

Jadfries

Der Jagdfries, aufgenommen aus einem Winkel von 90°

weiterlesen